Aufmerksamkeit von Regulierungsbehörden und Betrügern

Aufmerksamkeit von Regulierungsbehörden und Betrügern: Schlechte Krypto-Nachrichten der Woche

Es war eine gute Woche für Bitcoin. Der Dollarpreis ist um mehr als 3 Prozent auf rund 9.500 Dollar gestiegen. Diese Obergrenze von 10.000 $ sieht fragiler denn je aus. Ein Anzeichen bei Bitcoin Code dafür, dass die Obergrenze möglicherweise kurz vor dem Durchbrechen steht, ist der Rückgang der Google-Suche nach „Bitcoin“. Laut Google Trends ist das Suchinteresse das niedrigste seit Dezember 2019. Das letzte Mal, als das Suchinteresse so stark zurückging, kletterte der Preis um rund 50 Prozent.

Eine Münze, an der das Interesse hoch läuft und die Preise in die Höhe treibt, sind Pfennige. Eine durch den Coronavirus verursachte Verlangsamung der Münzproduktion hat zu einer Verknappung des Kleingeldes geführt. Die Community State Bank of Milwaukee bietet nun Kunden, die ihre Münzdosen mitbringen, einen Aufschlag von 5 Prozent. In der Zwischenzeit gibt es keinen Mangel an Satoshis.

Mastercard trägt seinen Teil zur Förderung der bargeldlosen Wirtschaft bei: Das Unternehmen versucht, Partnerschaften mit Krypto-Währungsunternehmen einzugehen. Das Office of the Comptroller of the Currency, eine Bankenaufsichtsbehörde, hat föderal gecharterten Banken die Erlaubnis zur Verwahrung von Kryptogeld erteilt. Es ist schön, dass sie das anbieten. Und der ehemalige Vorsitzende der Commodity Futures Trading Commission, J. Christopher Giancarlo, hat vor dem Unterausschuss des Bankenausschusses des Senats erklärt, dass die USA Pilotprogramme zur Entwicklung eines digitalen Dollars durchführen sollten. Auf der anderen Seite hat Südkorea einen Steuersatz von 20 Prozent für Einkommen aus dem Krypto-Handel eingeführt.

Das passiert, wenn Regierungen sich mit Krypto-Währungen auseinandersetzen

Ein digitaler Dollar müsste allerdings sicher sein, denn es gibt viele Betrüger und schlechte Schauspieler, die versuchen, sich mit digitalen Währungen davonzumachen und sie zu benutzen. Coinbase hat es geschafft, mehr als 1.000 Kunden davon abzuhalten, Bitcoin im Wert von etwa 280.000 Dollar an die Twitter-Hacker zu schicken. In Argentinien wurde die größte Telefongesellschaft des Landes Opfer eines Lösegeldangriffs von Monero im Wert von 7,5 Millionen Dollar. Und in einem schrecklichen Fall in Italien wurden zwei Teenager verhaftet, weil sie angeblich die Online-Folterungen von Kindern live mitverfolgt hatten. Angeblich sollen sie den Stream mit Bitcoin bezahlt haben.

Ethereum versucht jedoch, Hacker zu rekrutieren. Die Stiftung hat zwei Netzwerke eingerichtet, die Hacker im Austausch gegen ein Kopfgeld für Wanzen angreifen können.

Die Hacker könnten feststellen, dass die Netzwerke durch das eine oder andere Ding geschützt sind. Die berühmten Charaktere von Dr. Seuss, darunter der Lorax, die Katze im Hut und Ding Eins und Ding Zwei, sind jetzt bei Dapper Labs erhältlich, der Firma, die Ihnen Cryptokitties zur Verfügung bei Bitcoin Code gestellt hat. Wenn mehr Musik für Kryptokits erhältlich wäre, würden Kunden diese auch verwenden, um Musikern einen größeren Anteil zu geben.

Und in Südafrika hat die Divi Project Community 67.000 DIVI gesammelt, um Nelson Mandelas 67 Jahre humanitäre Arbeit zu würdigen. Mit dem Geld sollen 67 Lebensmittelpakete für 67 Familien gekauft werden, die ihr Einkommen durch Covid-19 verloren haben. Das ist eine gute Wochenarbeit.